Auftaktveranstaltung zur Gründung „Lokales Netzwerk Kinderschutz“

Am 12.11.2009 hat der Landtag von Sachsen-Anhalt das Gesetz zur Verbesserung des Schutzes von Kindern verabschiedet. Zentrales Element darin ist die Verpflichtung für die örtlichen Jugendämter die Initiative und Steuerung eines lokalen Netzwerkes Kinderschutz und dessen Koordinierung zu übernehmen.

Die angestrebte Vernetzung der vielfältigen vorhandenen Angebote und Ansprechpartner soll erreichen, dass sich Zuständige untereinander kennen, um im Bedarfsfall unverzüglich und lösungsorientiert zu handeln. Nur, wenn alle relevanten Stellen voneinander wissen und miteinander koordiniert werden, kann es erfolgreichen Kinderschutz geben.

Es sollen unter anderem Jugend-, Sozial- und Gesundheitsamt, Kindertagesstätten, Schulen, freie Träger der Jugendhilfe, Gynäkologen/innen, Kinderärzte/innen, Allgemeinmediziner/innen Hebammen, Polizei, Familiengerichte, Kirchen und Politik in das Netzwerk integriert werden. Die Beteiligten müssen wissen, wer wofür zuständig ist und wo die Grenzen des Anderen liegen.


TAGUNGSPROGRAMM

10:00 Eröffnung und Grußworte

10:30 Fachreferate

12:30 Mittagspause

13:45 Workshops

15:15 Podiumsdiskussion

16:00 Schlussworte

Ort: Sangerhausen, Veranstaltungsräume CJD

Zeit: 30.03.2011





Die an die verschiedenen Professionen gestellten Herausforderungen sind sehr komplex. Tagtäglich sind die Praktiker vor Ort vielfältigen Anforderungen und Erwartungen ausgesetzt, werden vom gesellschaftlichen Wandel in der Arbeits-, Lebens- und Erfahrungswelt der Kinder herausgefordert. Im Ernstfall erste Anzeichen für eine eventuelle Kindeswohlgefährdung richtig zu deuten ist nicht nur wichtig, sondern entscheidend. Die geplanten Fachbeiträge zur Auftaktveranstaltung werden wesentlich dazu beitragen, die für die verschiedenen Berufsbilder erforderlichen Kompetenzen zu erweitern und zu vertiefen.

Ziel soll sein, durch effektive Kooperationsformen mit dafür zu sorgen, dass Risikolagen für Kinder frühzeitig erkannt oder verhindert werden und dass frühe, rechtzeitige, soziale und gesundheitliche Hilfen und Leistungen für Schwangere, Kinder, Mütter und Väter bedarfsgerecht angeboten werden können. Ein enger Informationsaustausch zwischen den verschiedenen Professionen, Diensten, Einrichtungen und Behörden wird ein wichtiger Beitrag sein, die Bedingungen für ein gesundes und gewaltfreies Aufwachsen von Kindern in unserem Landkreis zu verbessern. Dafür ist eine enge Zusammenarbeit aller tangierter Institutionen und Professionen zwingend notwendig. Spezifischer fachlicher Sachverstand und Engagement müssen gebündelt und vernetzt werden.

Die Etablierung des Netzwerkes erfolgte mit der Auftaktveranstaltung zum „Lokalen Netzwerk Kinderschutz“ in Sangerhausen am 30.03.2011.

Die Schirmherrschaft hat der Landrat Herr Dirk Schatz übernommen, auch um der Wichtigkeit und Bedeutung des Netzwerkes Ausdruck zu verleihen.


Projekt-Adressaten:
Professionelle Helfer (Fachkräfte), Interessierte Helfer (Laien)
Projekt-Beteiligte:
A001_CJD_SGH, Jugendamt
Projekt-Aufgaben/Ziele:
Informieren
Projekt-Start:
2011-01-25
Projekt-Team:
Sandra Gängel, Sven Vogler, Ralph Ullrich, Waldemar Cug, Thorsten Jeckel
Projekt-Verantwortliche:
Sandra Gängel
Projekt:
Ja